alexa
Nintendo Switch Enthüllung – Analyse
Feature

Nintendo Switch Enthüllung – Analyse

Gestern enthüllte Nintendo endlich ihre neue Konsole in einem dreieinhalb minütigen Video. Jahrelang bekannt unter dem Namen Nintendo NX bekam die Konsole nun ihren definitiven Namen Nintendo Switch und stellt wie seit einiger Zeit spekuliert einen Hybrid zwischen Konsole und Handheld dar. Viele Fragen, besonders zur technischen Seite, sind noch ungeklärt, aber das Video gibt genug Anhaltspunkte zu Spekulationen.

Kein Touchscreen

Seit zwölf Jahren, als damals der Nintendo DS erschien, war ein Touchscreen Bestandteil sämtlicher Nintendo Geräte, die Wii ausgeschlossen. Im gezeigten Video berührte zu keiner Zeit einer der Spieler den Bildschirm und auch Motion Gaming war zu keinem Zeitpunkt zu sehen. Das Fehlen dieser zwei jahrelang implementierten Elemente wurde von Nintendo offiziell weder bestätigt noch dementiert, doch ist dessen Vorhandensein unwahrscheinlich. Die Nintendo Switch bietet keine Multiscreen Erfahrung, sondern alle Spiele laufen auf dem gezeigten Tablet.

Um auf dem Fernseher spielen zu können, muss das Tablet an eine Docking Station angeschlossen werden und wird mittels den Joy-Con Controllern oder einem Pro-Controller bedient. Der Mittelteil der Joy-Con scheint dabei die Funktion des Akkus oder Batteriefachs einzunehmen und aufgrund der Entfernbarkeit der zwei Steuerungselemente, welche auch als einzelne Controller für Multiplayer Partien verwendet werden können, kann eine Touch-Funktionalität dieses Mittelteils praktisch ausgeschlossen werden.

nitendo-joy-con-

Die Docking-Station

Beim Betrachten der Docking-Station fällt auf, dass deren Rückseite erstaunlich dick ist. Dies lässt darauf schliessen, dass diese mehr Funktionen besitzt, als das simple Aufladen des Tablets. Am wahrscheinlichsten ist ein integrierter Lüfter, welcher das Tablet kühlt. Dies hiesse, dass auf dem Fernseher das volle Potential der Nintendo Switch ausgeschöpft werden würde und beim mobilen Gebrauch, zur Schonung des Akkus, weniger Leistung zur Verfügung stünde und die Spiele darauf womöglich nur in 720p dargestellt werden.

Bereits bekannt ist, dass die Switch einen speziell angefertigten Nvidia Tegra Prozessor beinhaltet, welcher mit einer Nvidia GPU ausgestattet ist. Nvidia selber bezeichnet ihren Prozessor als „high-efficiency scalable“, was den vermuteten Leistungsunterschied zwischen mobilem- und Hausgebrauch unterstreicht.

nintendo-switch-docking-station

Das Marktpotential

Mit der Wii revolutionierte Nintendo 2006 die Konsolenlandschaft und machte Videospiele salonfähig. Mit weltweit über 100 Millionen verkauften Einheiten liegt sie auf Platz 3 der meistverkauften stationären Konsolen hinter der Playstation 1 und 2.

In den vergangenen zehn Jahren haben Tablets den Einzug ins Familienleben gefunden und bereits Kleinkinder wissen diese zu bedienen. Ein Flop, wie mit der Wii U, dürfte damit nicht erwartet werden, denn die Switch kombiniert Bekanntes und ist leicht verständlich. Laut Bildanalysten soll die Grösse des Tablets ein bisschen kleiner als ein Ipad sein. Das grösste Absatzpotential dürfte damit bei jungen Familien liegen mit Kindern von drei bis vierzehn Jahren.

Indirekter Absatz könnte der Switch auch durch das Ausbleiben von Piraterie beschert werden, denn die Konsole setzt auf Cartridges, ähnlich jenen für die bisher erhältlichen Handhelds. Ausser dem Slot für die Cartridges konnte auf den gezeigten Bildern weder ein USB-Port noch ein weiterer Slot zur Erweiterung des internen Speichers erkannt werden, wobei die Unterseite des Tablets nie genau ersichtlich war.

Nintendo gab auch eine Liste bestätigter Partner bekannt, welche für die Switch Spiele entwickeln oder portieren werden. Nachdem sich mit der Wii U fast sämtliche Dritthersteller verabschiedet hatten, scheinen diese vom Konzept der Switch wieder überzeugt zu sein. Der Grund dafür scheint einfach: Die Switch hat, dank ihrer Einsteigerfreundlichkeit, das Potential einen neuen Markt für bisherige „Core-Games“ zu erschliessen. Nintendo hat noch immer das Image kindlich und leicht verspielt zu sein, im Gegensatz zu den „seriösen“ Konsolen wie Playstation oder XBox, weswegen sie ein komplett anderes Publikum ansprechen. Die Switch bietet eine Brücke und könnte es schaffen, Berührungsängste zu überwinden.
nitendo-partners

Konkretere Informationen zur Nintendo Switch dürfen wir in den kommenden Wochen erwarten, denn am 26. Oktober findet eine Konferenz für Investoren statt und der angestrebte Erscheinungstermin von März 2017 ist auch nur noch fünf Monate von uns entfernt. Top oder Flop? Was haltet ihr von Nintendos neuer Konsole?

Verfasst von Patrick am 21. Oktober 2016

2 Comments

  • Oliver Müller 21. Oktober 2016 at 1:41 pm

    Also ich freue mich auf die Konsole. Aber ich habe nie verstanden, warum die Wii U ein Flop ist. Vielleicht weil ich die Wii U als Partykonsole anschaue und sie genau diesen Zweck gut erfüllt (Mario Party, Mario Kart, Super Smash Brothers).

    Reply
    • Patrick
      Patrick 24. Oktober 2016 at 1:39 pm

      Es fing schon bei der Namensgebung an und wurde durch katastrophales Marketing noch verschlimmert, sodass die Wii U sich zur weltweit am wenigsten verkauften Konsole entwickelte. Selbst eine PSVita ging öfters über die Ladentheke als die Wii U.

      Reply

    Kommentiere diesen Artikel

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.